Blog-Beitrag vom 03.01.2019

Der passende Übersetzungspartner

Sprachdienstleister

Ihr neues Produkt ist fast fertig, das Release-Datum steht schon fest, die Werbekampagnen dazu gibt es auch aber die Bedienungsanleitung für die internationale Vermarktung fehlt – sie muss noch übersetzt werden.

Produktmanager erleben dieses Szenario immer wieder. Vielleicht vermarktet das Unternehmen ein Produkt zum ersten Mal international, vielleicht war das Unternehmen mit dem ehemaligen Übersetzungsdienstleister nicht zufrieden oder der Stammübersetzer hat keine freien Kapazitäten. In solchen und ähnlichen Fällen muss eine Übersetzungsdienstleistung neu eingekauft werden. Doch das ist nicht immer einfach, da zahlreiche Einzelheiten beachtet werden müssen.

Warum aber ist das Einkaufen von Übersetzungsdienstleistungen so schwierig?

Ein Artikel von

Flurina Schwendimann
Content Management, Across Systems

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie und wo Sie den geeigneten Sprachdienstleister finden können.

Die sieben größten Herausforderungen

  • Übersetzungen sind selten standardisierbar, da innerhalb eines Unternehmens viele verschiedene Textsorten benötigt werden: Bedienungsanleitungen, Produktbeschreibungen, Werbekampagnen, Kundenunterlagen, Verträge etc.
  • Da Übersetzung eine reine Dienstleistung ist, spielt der Kontakt zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer eine wichtige Rolle. Eine offene Kommunikation minimiert potenzielle Missverständnisse und Informationsverluste.
  • Sie können nicht „auf Vorrat gehalten werden“, das heißt, die fertigen Übersetzungen werden oft zeitnah benötigt.
  • Am Anfang einer jeden Zusammenarbeit muss von beiden Seiten ein Vertrauensvorschuss eingeräumt werden.
  • Im Internet kann sich jeder professionell vermarkten. Es ist schwierig, einen guten Übersetzer oder Sprachdienstleister zu erkennen, da viele die formalen Kriterien erfüllen, was aber nicht zwingend ein Zeichen für die gesuchte Qualität ist.
  • Sowohl der Prozess als auch das Ergebnis sind bezüglich der Qualität nicht eindeutig zu beurteilen.
  • Die Preise der verschiedenen freiberuflichen Übersetzer und Sprachdienstleister können sich stark voneinander unterscheiden. Es ist somit eine Herausforderung, einen Projektbeteiligten zu finden, bei dem der Preis mit der Qualität übereinstimmt.

Für die Abwicklung Ihrer Projekte können Sie entweder Sprachdienstleister oder freiberufliche Übersetzer einsetzen. In diesem Artikel wird der Fokus auf die Sprachdienstleister gesetzt. Im Folgeartikel erfahren Sie, wie Sie unter freiberuflichen Übersetzern den perfekten Match finden können.

Die Zusammenarbeit mit Übersetzungsbüros

Übersetzungsbüros bzw. Sprachdienstleister sind Unternehmen, die mit festangestellten oder freiberuflichen Übersetzern zusammenarbeiten. Sie lassen sich grob in die folgenden drei Kategorien aufteilen:

  • Single Language Vendor (SLV): Hat sich auf eine Sprache, in der Regel auf die des Landes, in dem er seinen Sitz hat, spezialisiert.
  • Regional Language Vendor (RLV): Hat sich auf gebietsbezogene Sprachen spezialisiert, bspw. Baltikum, Osteuropa, Südamerika.
  • Multiple Language Vendor (MLV): Hat keine sprachliche Spezialisierung und bietet mehrere Sprachkombinationen an.

Multiple Language Vendors arbeiten oft mit einer Vielzahl von Regional Language Vendors zusammen. Diese wiederum kooperieren vielleicht mit den sprachlich passenden Single Language Vendors. Ein Großteil dieser Sprachdienstleister arbeitet zudem mit einem Team von freiberuflichen Übersetzern zusammen. Zudem kommen in einigen Fällen noch interne Projektmanager, Übersetzer und Lektoren hinzu. Die Lieferkette ist dementsprechend lang und komplex.

Der Vorteil von Sprachdienstleistern ist die höhere Übersetzungsverfügbarkeit durch den Zugriff auf eine große Anzahl an Übersetzern. Dies kann bei sehr umfangreichen oder dringenden Projekten hilfreich sein. Unternehmen, die Texte in sehr viele Sprachen übersetzen lassen, können vom breit gefächerten Angebot der Multiple Language Vendors profitieren.

Ein Nachteil jedoch ist, dass Sie als Auftraggeber meist keinen direkten Kontakt zum Übersetzer haben. Außerdem werden Folgeprojekte nicht immer vom selben Übersetzer durchgeführt, weswegen sich der Stil von Text zu Text unter Umständen stark unterscheiden kann. Sprachdienstleister vergeben die Projekte teilweise nach dem Prinzip „first come, first serve“. Dies bedeutet, dass der Auftrag an die Person vergeben wird, die am schnellsten auf das Angebot reagiert. Möglicherweise kann dadurch ein anderer, besser qualifizierte Übersetzer den Auftrag nicht übernehmen.

Denken Sie auch daran, dass Sie bei der Zusammenarbeit mit Sprachdienstleistern die Qualifikation des Übersetzers nicht direkt kontrollieren können, da dieser Schritt von den Projektmanagern übernommen wird. In der Regel reichen freiberufliche Übersetzer den Sprachdienstleistern ihre Qualifikationsnachweise ein und geben im selben Zuge ihre Fachbereiche an, die aber nicht immer belegt werden müssen.

Sprachdienstleister haben eine höhere Verfügbarkeit durch den Zugriff auf eine große Anzahl an Übersetzern.

Das richtige Übersetzungsbüro finden*

Wenn Sie sich für den Einsatz eines Sprachdienstleisters entschieden haben, sind die Anforderungen an den zukünftigen Kooperationspartner etwas komplex. Wichtig ist nicht nur, dass die freiberuflichen Übersetzer am Ende der Lieferkette hochwertige Texte produzieren, sondern auch, dass der gesamte Übersetzungsprozess Ihren Erwartungen entspricht. Wie schon erwähnt, werden die Texte durch mehrere Hände gehen, bevor Sie die finale Datei erhalten. Ihr ausgewählte Sprachdienstleister muss daher in den Bereichen Qualitätssicherung und Informationssicherheit Ihrem hohen Standard gerecht werden.

Um die Qualität von Sprachdienstleistern und freiberuflichen Übersetzer zu normieren, wurde 2015 die internationale Norm DIN EN ISO 17100 als Nachfolgenorm der DIN EN 15038 eingeführt. Die Norm regelt den Übersetzungsprozess und die Qualifikation der Mitarbeiter und Übersetzer. Ein spezielles Augenmerk wird auf die Qualitätssicherung und das Risikomanagement gesetzt. Die zertifizierten Unternehmen werden einer regelmäßigen Qualitätskontrolle unterzogen. Weitere Informationen über die DIN EN ISO 17100 finden Sie auf der Website von Kocarek. Zudem können Sprachdienstleister mit der Norm DIN EN ISO 9001 ihre Qualitätssicherung durch Prozessoptimierung belegen. Detaillierte Informationen über die Norm sind beim TÜV SÜD zu finden.

Ein weiteres wichtiges Qualitätsmerkmal eines Sprachdienstleisters sind fundierte Kenntnisse des von Ihnen eingesetzten Übersetzungsmanagementsystems. Mittels einer entsprechenden Zertifizierung können diese Kenntnisse bestätigt werden. Dies belegt, dass er über die nötige technische Infrastruktur verfügt, um sich nahtlos an Ihre Lieferkette anzubinden. Mittels Automatisierung und einer guten Qualitätskontrolle wird diversen Fehler im Übersetzungsprozess vorgebeugt. Für den Across Language Server bieten wir z. B. ein umfassendes Zertifizierungsprogramm, das das Anwenderwissen nach einem intensiven Training bestätigt.

In den folgenden Abschnitten finden Sie einige Anlaufstellen, um die Suche nach Ihrem neuen Sprachdienstleister starten zu können.

Sprachdienstleister müssen fundierte Kenntnisse Ihres Übersetzungsmanagementsystems haben.

Mitglieder des Qualitätssprachdienste Deutschlands e. V.

Der Qualitätssprachendienste Deutschlands e. V. (QSD) ist ein Verband für Unternehmen der Sprachdienstleistungsbranche. Zu den QSD-Mitgliedern zählen sowohl reine Übersetzungsunternehmen als auch Unternehmen mit hoch spezialisiertem Know-how rund um die internationale Kommunikation. Vor Aufnahme in den Verband mussten die Übersetzungsunternehmen nachweisen, dass sie über Qualitätssicherungssysteme verfügen. Die Mehrheit der QSD-Mitglieder ist nach DIN EN ISO 9001 oder DIN EN ISO 17100 zertifiziert. Sie finden die Mitgliederliste auf der Website des QSD.

Across-zertifizierte Sprachdienstleister

Wenn Sie den Across Language Server im Einsatz haben, kann es sinnvoll sein, einen Sprachdienstleister einzusetzen, der im Umgang mit dem System zertifiziert ist. Weitere Informationen über unsere zertifizierten Sprachdienstleister finden Sie auf der Across-Website. Einige unserer Übersetzungspartner sind zudem Mitglieder des QSD.

Online-Netzwerk crossMarket

crossMarket ist unser Online-Portal für die Lokalisierungsindustrie, in dem Auftraggeber und Sprachdienstleister einfach zueinander finden und voneinander profitieren können. Sie als Unternehmen können sich als solches registrieren und anschließend einfach Sprachdienstleister suchen. Sie können unter 17.000 Mitgliedern den passenden Kooperationspartner mittels verschiedenen Suchkriterien finden. Auf den jeweiligen Profilen können Sie schon einen ersten Eindruck über die Sprachdienstleister bekommen. Auf einen Blick sehen Sie die angebotenen Sprachen, Fachgebiete, Dienstleistungen und Textsorten. Außerdem ist ersichtlich, ob eine Zertifizierung vorhanden ist.

Alternativ können Sie auch mit einem freiberuflichen Übersetzer zusammenarbeiten, siehe zweiter Teil dieses Artikels „freiberufliche Übersetzer finden“. Außerdem werden Sie erfahren, wie Sie die Qualität sowohl von Sprachdienstleistern als auch freiberuflichen Übersetzern überprüfen können.

*Diese Hinweise sind allgemeiner Natur. Bei langfristigen und umfangreichen Projekten empfiehlt es sich, einen Sprachdienstleister sehr sorgfältig auszuwählen und dabei spielen zusätzliche Kriterien eine Rolle. Das Thema „Qualitätsbeurteilung von Sprachdienstleistern“ wird deswegen 2019 in einem eigenständigen Artikel behandelt.