Kontextunabhängige Übersetzungen

Um Übersetzungen als Kontext-Matches ausweisen zu können, werden zusammen mit den jeweiligen Übersetzungen auch die entsprechenden Übersetzungskontexte in Form von Verweisen gespeichert. Übersetzungen mit einer sehr großen Anzahl von Übersetzungskontexten können sich allerdings negativ auf die Performance von Across und insbesondere auf die zu übertragenden Datenmengen im crossGrid- und crossWAN-Kontext auswirken.

Für Übersetzungen mit sehr vielen Übersetzungskontexten gibt es daher die Möglichkeit, diese Übersetzungen als kontextunabhängige Übersetzungen einzustufen. Bei diesen Übersetzungen handelt es sich typischerweise um standardisierte, häufig wiederkehrende Übersetzungen wie z. B. englisch „Table of Contents“ und deutsch „Inhaltsverzeichnis“.

  • Die Verwendung von kontextunabhängigen Übersetzungen empfiehlt sich:
  • bei sehr umfangreichen crossTank-Datenbanken sowie
  • bei Verwendung von crossGrid und/oder crossWAN.

Die kontextunabhängigen Übersetzungen werden über Tools > Systemeinstellungen > Allgemein > crossTank aktiviert. Standardmäßig ist die Option deaktiviert.

Attention

Wir empfehlen die Einstellung der kontextunabhängigen Übersetzungen ausschließlich nach eingehender Prüfung der möglichen Auswirkungen einer Umstellung zu ändern und zudem eine Umstellung nur selten vorzunehmen – insbesondere im Falle der Nutzung von crossGrid und/oder von crossWAN, da die zuletzt gewählte Einstellung bei der Übertragung von crossGrid- und crossWAN-Paketen auch an die jeweiligen Trusted Server und Offline-Benutzer übertragen wird.

Funktionsweise

Sobald eine Übersetzung die Anzahl von 100 Übersetzungskontexten überschreitet, wird sie – wenn die entsprechende Option aktiviert ist – automatisch als kontextunabhängige Übersetzung eingestuft. Die Übersetzung erhält dadurch grundsätzlich den Status eines Kontext-Matches – und dies auch in den Fällen, in denen neue Übersetzungskontexte vorliegen und somit im eigentlichen Sinne kein Kontext-Match vorhanden ist.

Die Einstufung als kontextunabhängige Übersetzung erfolgt gesondert für jede Sprachrichtung: Eine Übersetzung kann also z. B. in der Sprachrichtung Deutsch-Englisch eine kontextunabhängige Übersetzung sein, in der Sprachrichtung Englisch-Deutsch aber hingegen nicht.

Bei der Einstufung einer Übersetzung als kontextunabhängige Übersetzung werden die Übersetzungskontexte nicht gelöscht, sondern bleiben weiterhin gespeichert. Dies ist insbesondere auch dann der Fall, wenn neue Übersetzungskontexte zu den bestehenden Kontexten hinzukommen. Bei der Übermittlung von kontextunabhängigen Übersetzungen z. B. an einen Trusted Server werden die Übersetzungskontexte aus Performancegründen nicht mitgeliefert.

Eine manuelle Anpassung des Status als kontextunabhängige Übersetzung ist nicht möglich. Auch lässt sich die Zahl von 100 Übersetzungskontexten als Kriterium für die Einstufung als kontextunabhängige Übersetzung nicht anpassen. Falls Übersetzungen manuell als kontextunabhängige Übersetzungen eingestuft werden sollen, können Sie ggf. die Funktion zum Schützen von Übersetzungen verwenden.

Kontextunabhängige Übersetzungen in den Reports und bei Vorübersetzungen

In den Reports werden die kontextunabhängigen Übersetzungen als Kontext-Matches ausgewiesen. Dies ist auch der Fall bei Vorübersetzungen: Die kontextunabhängigen Übersetzungen werden folglich so behandelt, als wären sie normale Kontext-Matches.