crossTerm als begriffsorientiertes Terminologiesystem

crossTerm ermöglicht die Verwaltung mehrsprachiger Terminologie und gewährleistet damit die gleichberechtigte Behandlung von Fachwortbeständen in mehreren Sprachen auf der Basis des begriffsorientierten Ansatzes. Das bedeutet, dass jede Sprache als Such- oder Quellsprache ausgewählt werden kann. Alle Informationen zu einem Fachbegriff werden einander zugeordnet und zu einem Begriff gespeichert (z. B. Definition, Grammatikangaben, Kontext, usw.). Dieser Ansatz bietet die Voraussetzung sowohl für den Einsatz beim Einzelübersetzer als auch in großen Sprachendiensten. Darüber hinaus kann ein begriffsorientiertes System neben den übersetzungsbezogenen Bedürfnissen auch die Anforderungen erfüllen, die an die einsprachige Terminologiearbeit in der Sprachplanung, der Terminologienormung, der Technischen Redaktion und der Nutzung durch Fachleute im jeweiligen Gebiet gestellt werden.