Projekt anlegen

In folgendem Beispiel wird ein Projekt angelegt und die projektbezogenen Aufgaben, wie Übersetzung und Korrektur, werden den entsprechenden Benutzern zugewiesen. Dies entspricht einem typischen Projektmanagement-Workflow.

Das folgende Beispiel geht davon aus, dass im Bereich Project Wizard-Einstellungen der Benutzereinstellungen alle Optionen aktiviert sind. Zudem ist für die Einstellung der Workflow-Vorlage in der Dropdown-Liste Projektmanager immer fragen ausgewählt. Sollten Sie andere Einstellungen gewählt haben, müssen Sie im nachfolgenden Beispiel die entsprechenden Schritte ggf. überspringen.

  1. Gehen Sie folgendermaßen vor:
  2. Wählen Sie Datei > Neues Projekt aus, oder klicken Sie auf das icn_project-wizard-Icon in der Standard-Symbolleiste von Across, um den Project Wizard zu starten.
  3. Klicken Sie nach Start des Wizards auf Weiter.
  4. Vergeben Sie nun einen Namen für das Projekt. Eine Projekt-ID wird automatisch zugewiesen. Sie können die Projekt-ID ändern, jedoch darf jede Projekt-ID nur einmal vergeben werden.
  5. Wählen Sie das oder die Dokumente/Ordner aus, die im Rahmen des Projekts bearbeitet werden sollen.
  6. Wenn Sie einen Anhang hinzufügen möchten, klicken Sie auf Anhang hinzufügen.
  7. Ziehen Sie die gewünschten Dateien oder Ordner in das entsprechende Fenster.
  8. Klicken Sie auf Weiter.
    wiz_project-wizard_p03_projekteinstellungen
  9. Fügen Sie nun ggf. weitere projektbezogene Informationen hinzu:
    • Legen Sie ein Fälligkeitsdatum fest und geben Sie eine Projektbeschreibung mit Anmerkungen o. Ä. ein.
    • Legen Sie eine Reporting-Vorlage fest, die dadurch für alle Reports verwendet wird, die im Rahmen des Projekts erstellt werden.
    • Tipp

      Reporting-Vorlagen können Sie unter Tools > Systemeinstellungen > Allgemein > Reporting erstellen.

    • Wählen Sie eine Projekteinstellungsvorlage aus und setzen Sie das Projekt auf den Status freigegeben, sofern das Projekt nicht der Angebotserstellung dient.
    • Wählen Sie eine Prioritätsstufe (Niedrig, Mittel oder Hoch) für das Projekt.
    • Fügen Sie Attribute hinzu und wählen Sie die gewünschten Attributwerte aus. Als Attribute können Sie z. B. die Standardattribute Relation und Fachgebiet verwenden, aber auch benutzerdefinierte Attribute.
  10. Klicken Sie auf Weiter.
  11. Legen Sie die Quellsprache für das Projekt fest. Für die meisten Formate versucht Across, die Quellsprache automatisch zu ermitteln.
    Tipp

    Falls Sie unter Tools > Benutzereinstellungen > Allgemein > Project Wizard-Einstellungen > Quellsprachen-Einstellungen festlegen die automatische Erkennung der Sprache deaktiviert haben, können Sie die Quellsprache über Erkennen ermitteln lassen.

  12. Definieren Sie die Zielsprachen des Projekts. Wählen Sie hierzu auf der linken Seite unter Verfügbare Sprachen eine oder mehrere Zielsprachen aus und fügen Sie diese zur rechten Seite hinzu.
  13. Ändern Sie ggf. das geplante Fälligkeitsdatum.
  14. Zusätzlich zu Quell- und Zielsprache lassen sich entsprechende Subsprachen festlegen. Sie wählen eine Subsprache aus, indem Sie in der Dropdown-Liste rechts neben der Quell- oder Zielsprache die gewünschte Subsprache wählen.
    Tipp

    Die Subsprache Unkorrigiert können Sie gezielt für Korrekturworkflows einsetzen (z. B. unkorrigiertes Englisch von Nicht-Muttersprachlern in „korrektes“ Englisch).

    Die Subsprache Vereinfacht ist für Dokumente vorgesehen, die in einer Sprache mit einer vereinfachten Syntax und einer speziellen Fachterminologie verfasst sind (z. B. in der Luft- und Raumfahrtindustrie).

  15. Klicken Sie auf Weiter.
  16. Nun können Sie eine Dokumenteneinstellungsvorlage festlegen. Wählen Sie hierzu das Dokument aus, für das Sie eine Vorlage festlegen möchten, und wählen Sie über die Dropdown-Liste unterhalb der Dokumentenliste die gewünschte Vorlage aus.
    Tipp

    Über Konfigurieren können Sie die ausgewählte Vorlage einsehen und ggf. bearbeiten oder eine neue Vorlage anlegen.

  17. Markieren Sie das Dokument, für das Sie einen Workflow festlegen möchten, und wählen Sie diesen über die Dropdown-Liste unterhalb der Dokumentenliste aus.
    Attention

    Die Auswahl eines Workflows für ein Projekt sollte immer sorgfältig und in Abstimmung mit dem jeweiligen Auftraggeber bzw. Kunden erfolgen. Dabei sollten u. a. der Dokumententyp, der Verwendungszweck sowie die Anforderungen an die Qualität der Übersetzung berücksichtigt werden. Je höher die Qualitätsanforderungen sind, desto mehr Bedeutung kommen z. B. dem Korrektorat und Lektorat der Übersetzung sowie der Beachtung und Verwendung der QM-Kriterien zu.

  18. Klicken Sie auf Weiter.
    Tipp

    Workflows können nachträglich geändert werden, sofern ihnen noch keine Aufgaben zugewiesen sind, bzw. wenn Sie bereits zugewiesene Aufgaben zunächst wieder entziehen.

  19. Klicken Sie auf Abschluss, um die Projektanlage zu beenden.

    Der Eincheckvorgang beginnt, bei dem das oder die Quelldokumente analysiert und für die Bearbeitung vorbereitet werden. Im Rahmen des Eincheckens wird auch bereits eine Prüfung der QM-Kriterien durchgeführt, die in den Eigenschaften der jeweiligen Aufgaben aktiviert sind.

  20. Wenn Sie diesen Vorgang nachverfolgen möchten, klicken Sie rechts unten im Client auf Hintergrundoperationen, um den Dialog Fortschritt Hintergrundoperationen zu öffnen.

    Je nach Dokument kann der Eincheckvorgang einige Minuten dauern.

  21. Enthält ein Dokument verknüpfte Objekte wie z. B. Grafiken, können Sie während des Eincheckvorgangs des Dokuments wählen, ob die verknüpften Objekte als solche beibehalten oder ob diese eingebettet werden sollen.

    Werden die verknüpften Objekte eingebettet, werden diese Objekte zum Bestandteil des Dokuments. Auch nach dem Auschecken des übersetzten Dokuments bleiben diese Objekte eingebettet. Werden die Verknüpfungen beibehalten, sind die Objekte weiterhin mit dem externen Speicherort verknüpft. Auch nach dem Auschecken des übersetzten Dokuments bleiben die Verknüpfungen erhalten.

  22. Nach Abschluss des Eincheckvorgangs wechselt die Ansicht automatisch in das Modul (Meine) Aufgaben.
  23. Das Projekt ist nun fertig angelegt.