Über crossWAN

Die Across zugrunde liegende Client/Server-Architektur ermöglicht es im Firmennetz (LAN: Local Area Network) arbeitenden Benutzern im so genannten crossLAN-Modus jederzeit und mit allen Funktionalitäten auf die Daten des zentralen Across-Servers zuzugreifen.

Für externe Mitarbeiter, die außerhalb des Firmennetzes arbeiten, stehen unterschiedliche Zugriffsmöglichkeiten (die so genannten crossWAN-Modi) zur Verfügung:

Modus
Across-Client
Beschreibung
crossWAN online
Online-Client
verhält sich wie ein LAN-Client
crossWAN load
Offline-Client
Keine dauernde bzw. gar keine Verbindung zum Server, sondern tauschen mit entsprechenden Wizards die relevanten Datenpakete aus.
crossWAN classic
Offline-Client

crossWAN load und crossWAN classic sind in Across funktional zusammengefasst und können somit wechselweise eingesetzt werden: Je nach gegebener Infrastruktur und Internetverbindung können Aufgaben einmal vom Across-Server heruntergeladen werden (crossWAN load) und ein anderes Mal in Form von CWU-Dateien importiert werden (crossWAN classic).

Attention

Offline-Benutzer können keine Projektmanagement-Funktionen ausüben (Projektmanagement- und Dokumentenvorbereitungsaufgaben) sowie keine Termextraktionen durchführen. Die Durchführung aller anderen Arten von Aufgaben (Term- und Dokumentenübersetzungen sowie Korrektorats- und Lektoratsaufgaben) ist möglich.

Im Rahmen der Rückübermittlung einer Aufgabe an einen Across-Server werden nicht nur die crossTank- bzw. crossTerm-Einträge an den Across-Server übertragen, die bei der Bearbeitung der jeweiligen Aufgabe geändert oder neu angelegt wurden. Es werden vielmehr all jene crossTank- bzw. crossTerm-Einträge übertragen, die bei der Bearbeitung grundsätzlich aller Aufgaben, die Ihnen vom entsprechenden Across-Server zugewiesen sind, geändert oder neu angelegt wurden. Dies betrifft die crossTank- bzw. crossTerm-Einträge in den Sprachkombinationen, die auch die zu übermittelnde Aufgabe umfasst. Wenn die Aufgabe, die an den Across-Server übermittelt werden soll, z. B. aus der Übersetzung eines Quelltextes in der Sprachkombination Deutsch-Englisch bestand, werden nur crossTank- bzw. crossTerm-Einträge in der Sprachkombination Deutsch-Englisch übertragen, nicht aber in der Sprachkombination Deutsch-Französisch.

Wizards zur Datenübermittlung

Der Retrieve Task Wizard bietet dem Benutzer die für ihn relevanten Daten zum Herunterladen (crossWAN load) an. Nach dem Herunterladen auf den lokalen Arbeitsplatz kann der Übersetzer die Internetverbindung trennen und mit der Arbeit in Across beginnen. Alternativ können die Daten auch gänzlich ohne Internetverbindung zwischen Across-Server und Client ausgetauscht werden (crossWAN classic): In Form so genannter Client Working Units (CWU) werden die Daten z. B. auf einem geeigneten Datenträger (USB-Stick), per E-Mail oder auch als Download auf einem FTP-Server bereitgestellt und manuell vom Across-Client importiert.

Das Gegenstück zum Retrieve Task Wizard ist der Deliver Task Wizard, der dem Benutzer dabei behilflich ist, die Ergebnisse seiner Arbeit an den Across-Server zu übertragen. Auch hier ist allenfalls nur für die Dauer der direkten Übertragung eine Internetverbindung erforderlich. Alternativ erfolgt der Austausch der Daten zwischen Client und Across-Server, indem die Daten in Form der so genannten Client Response Units (CRU) ausgetauscht werden.

Abgesehen von diesen Wizards, die den Übersetzungsvorgang gewissermaßen einrahmen, gestaltet sich die Übersetzung über das Internet wie eine lokale Übersetzung im Firmennetz.

Die Synchronisierung von Daten zwischen dem Across-Server und einem Offline-Benutzer ist gewissen Einschränkungen unterworfen. So werden z. B. Abkürzungen und die Inhalte der Änderungshistorie nicht synchronisiert. Die Inhalte des Benutzerwörterbuchs werden lediglich an den Offline-Benutzer übermittelt, nicht aber vom Offline-Benutzer an den Across-Server.