SGML-Dokumente

SGML (Standard Generalized Markup Language, engl. für „Normierte Verallgemeinerte Auszeichnungssprache“) ist die „Urmutter“ aller Auszeichnungssprachen, auf deren Grundlage andere Auszeichnungssprachen entwickelt wurden. So wurde beispielsweise HTML aus SGML abgeleitet.

Tipp

Auszeichnungssprachen (engl. Markup Language, kurz ML) sind Sprachen, die zur Beschreibung und Strukturierung von textlichen Inhalten dienen. Neben dem eigentlichen Text enthalten ML-Dokumente Zusatzinformationen in Form von Auszeichnungen, den so genannten Tags. Diese Tags weisen Elementen des Textes bestimmte Eigenschaften bezüglich ihrer Struktur bzw. Form zu, so z. B. die Eigenschaft, dass es sich bei einem Textelement um eine Überschrift handelt.

Vor der Übersetzung

Da die Auszeichnungen in SGML-Dokumenten frei definierbar sind, sollten Sie vor dem Einchecken von SGML-Dokumenten festlegen, wie das SGML-Dokument beim Einchecken verarbeitet und anschließend im crossDesk dargestellt werden soll. Die entsprechenden Einstellungen können Sie in den Dokumenteneinstellungsvorlagen unter Tools > Systemeinstellungen > Dokumenteneinstellungen > Tagged SGML vornehmen.

Sie sollten insbesondere darauf achten, dass Sie Inline-Tags vor dem Einchecken definieren, um eine korrekte Darstellung des Quelldokuments und damit auch des Zieldokuments im crossDesk zu gewährleisten.

SGML-Dokumente übersetzen

Across trennt beim Einchecken eines SGML-Dokuments so weit wie möglich die SGML-Tags von dem zu übersetzenden Text. Dadurch können Sie SGML-Dokumente grundsätzlich im crossDesk so übersetzen, wie Sie es von Dokumenten anderer Formate gewohnt sind.

Eine Besonderheit bei der Übersetzung von SGML-Dokumenten stellen allerdings die so genannten Inline-Tags dar. Hierbei handelt es sich um Tags, die innerhalb des Fließtextes vorkommen, wie z. B. icn_cDesk_xml_tag-inline.

Achten Sie bei der Übersetzung der von SGML-Dokumente stets darauf, dass Sie die Inline-Tags aus dem Quelltext auch in die Übersetzung einfügen.