Übersetzungseinheiten schützen

Wichtige Hinweise zum Schützen von Übersetzungseinheiten

  • Bevor Sie die Funktion zum Schützen von Übersetzungseinheiten verwenden, sollten Sie sich einen Überblick über die aktuelle Verwendung des Status Freigegeben in Ihrem Bestand an crossTank-Einträgen machen. Sie können z. B. einen crossTank-Summary erstellen und dabei Status als ausgewähltes Feld verwenden. Wenn Sie zusätzlich auch das Feld Sprache auswählen, werden für jeden crossTank-Status auch die entsprechenden Sprachkombinationen, in denen die crossTank-Einträge vorliegen, angezeigt.

    Alternativ können Sie auch eine Suche im crossTank Manager durchführen und dabei durch Verwendung des Quickfilters Status mit der Suchoption Freigegeben ausschließlich nach freigegebenen crossTank-Einträgen suchen.

  • Um zu überprüfen wie vorhandene freigegebene crossTank-Einträge entstanden sind, bietet es sich an, in möglichst allen Aufgaben der unterschiedlichen Workflows zu überprüfen, ob die standardmäßig deaktivierte Option crossTank-Einträge automatisch auf freigegeben setzen in den Aufgaben-Eigenschaften der Workflows aktiviert ist.

    Falls die Option aktiviert ist, empfehlen wir aufgrund der möglichen Implikationen unser Team der Consultants zu Rate zu ziehen.

  • Darüber hinaus sollten Sie Überlegungen dazu anstellen, welche Benutzergruppen das Recht haben sollen, freigegebene crossTank-Einträge verarbeiten zu können.
  • Wir empfehlen, das Schützen von Übersetzungen in Kombination mit dem satzweisen Splitting von Absätzen zu verwenden. Auf diese Weise können Sie gewährleisten, dass auch dann Vorübersetzungen eingefügt und geschützt werden, wenn ein Absatz aus mehr als einem Satz besteht und nicht für alle Sätze ein freigegebener 100%-Match vorliegt.

Eine mögliche Vorgehensweise zur Einführung der Funktion zum Schützen von Übersetzungseinheiten könnte darin bestehen, alle bisher freigegebenen crossTank-Einträge auf Neu eingefügt zu setzen und anschließend sukzessive diejenigen crossTank-Einträge gezielt auf Freigegeben zu setzen, die Sie schützen möchten und die folglich in allen denkbaren Kontexten verwendet werden können. Sie können hierzu den crossTank Maintenance Wizard verwenden: Wählen Sie z. B. die Aktion Attribute ändern und definieren Sie einen Filter, bei dem Sie als Feld Status, als Bedingung Entspricht und als Wert Freigegeben wählen. Aktivieren Sie im nachfolgenden Wizard-Schritt die Option Neuen Statuswert setzen und wählen Sie als neuen Status Neu eingefügt.

Attention

Bevor Sie mit dem crossTank Maintenance Wizard Änderungen an Ihrem crossTank-Datenbestand durchführen, empfehlen wir, eine Datenbanksicherung des crossTank-Bestandes durchzuführen. Zudem sollten Sie die Änderungen erst nach sorgfältiger Prüfung ihrer möglichen Auswirkungen vornehmen, z. B. indem Sie die Änderungen zunächst auf einem Testsystem durchführen.

Die Durchführung von Massenoperationen kann – je nach Umfang des crossTank-Bestandes – einen Zeitraum von bis zu mehreren Stunden in Anspruch nehmen. Die Durchführung der Massenoperationen sollte daher möglichst außerhalb von Zeiten mit hoher Across-Auslastung erfolgen und sollte direkt auf dem Rechner vorgenommen werden, auf dem der Across-Server installiert ist.

Um die Aktion ausführen zu können, müssen Sie zusätzlich im oberen Bereich mindestens eine Aktion hinzufügen. Sie können hierzu einen Attributwert verwenden, den Sie in Across ansonsten nicht verwenden (z. B. einen Wert eines Strukturattributs) und den Sie hinzufügen und gleichzeitig wieder löschen.

Führen Sie anschließend die Aktion Attribute ändern aus.

Tipp

Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Ansprechpartner bei der Across Systems GmbH.

Generelle Informationen zu Across-Dienstleistungen erhalten Sie unter www.across.net/dienstleistungen.