Struktur-Matches

Struktur-Matches sind Matches, bei denen – z. B. im Rahmen von Vorübersetzungen – zusätzlich zum normalen Abgleich eines Segments mit crossTank in Bezug auf Inhalt und Form auch das Strukturattribut berücksichtigt wird. Ein Struktur-Match liegt also dann vor, wenn zusätzlich zu den Eigenschaften eines normalen 100%-Matches auch das Strukturattribut übereinstimmt.

Strukturattribute geben an, welchem Bereich eines Dokuments ein Segment entstammt. So kann es durchaus Einfluss auf die Übersetzung eines Segments haben, ob dieses Segment eine Kapitelüberschrift, ein Listenelement oder ein Button in einer Softwareoberfläche ist.

Aktuell werden Strukturattribute für die Tagged ML-Formate HTML, SGML und XML unterstützt sowie für Formate, die mit Hilfe von crossTransform in Tagged ML-Formate konvertiert werden (z. B. INX-Dateien).

Um Struktur-Matches im crossDesk anzuzeigen und diese auch in den Reports auszuweisen, müssen die Struktur-Matches zuvor aktiviert werden. Die Aktivierung erfolgt in den Vorübersetzungseinstellungen der entsprechenden Projekteinstellungsvorlage (Tools > Systemeinstellungen > Allgemein > Projekteinstellungsvorlagen > crossTank).

In den Vorübersetzungseinstellungen können für Struktur-Matches auch Bonuspunkte vergeben und der Bearbeitungszustand bei Vorübersetzungen festgelegt werden.

Anlegen

Die Anlage und Verwaltung von Strukturattributen erfolgt im gleichnamigen Bereich der Systemeinstellungen.

Der Bereich der Strukturattribute enthält bereits beispielhaft die Strukturattribute Überschrift, Absatz, Listenelement und Schaltfläche.

Zuweisen

In den Dokumenteneinstellungsvorlagen der Tagged ML-Formate HTML, SGML, XML und XML v2 können Elemente auf die bestehenden Strukturattribute „gemappt“ werden. Dabei wird das entsprechende Element einem Strukturattribut zugewiesen. So kann z. B. das Element <Heading>, das für eine Überschrift steht, dem Strukturattribut für Überschriften zugewiesen werden.

Wechseln Sie zur Zuweisung eines Strukturattributs zu einem Element zunächst in den entsprechenden Bereich der Systemeinstellungen (Tagged HTML, Tagged SGML, Tagged XML oder Tagged XML v2) und wählen Sie die gewünschte Dokumenteneinstellungsvorlage aus. Wählen Sie anschließend das Element aus, dem Sie ein Strukturattribut zuweisen möchten, und klicken Sie auf Bearbeiten. Aktivieren Sie anschließend die Option Auf Strukturattribut mappen und wählen Sie aus der Dropdown-Liste das gewünschte Strukturattribut aus.

Im crossDesk wird das Strukturattribut eines Elements über den entsprechenden Tooltip in der crossView angezeigt.

Speichern

Sobald ein Absatz, dem ein Strukturattribut zugewiesen ist, auf übersetzt gesetzt wird und die darin enthaltenen Segmente in crossTank gespeichert werden, wird das entsprechende Strukturattribut zu den neu erstellten crossTank-Einträgen hinzugefügt.

Bestehende crossTank-Einträge werden dabei nicht überschrieben, sondern es werden Mehrfachübersetzungen angelegt, die sich lediglich durch den Attributwert unterscheiden. Zudem kann jedem crossTank-Eintrag immer nur ein Strukturattribut zugeordnet sein. Mehrfache Attributwerte sind bei den Strukturattributen folglich nicht möglich.

Struktur-Matches in unterschiedlichen Darstellungen

Wenn für ein Element, auf das ein Strukturattribut gemappt ist, ein 100%-Treffer in crossTank vorliegt, bei dem das Strukturattribut übereinstimmt, wird der Treffer in der Fuzzy-Suche mit einem icn_cDesk_zustand_struktur-match-Icon dargestellt und dadurch als Struktur-Match ausgewiesen:

cDesk_search-center_kennzeichnung-struktur-match

Absätze, die durch einen Struktur-Match vorübersetzt worden sind, werden in der Source View/Context View mit einem icn_cDesk_zustand_struktur-match_voruebersetzt-Icon dargestellt:

cDesk_context-view_kennzeichnung-struktur-match

Mit einem Kontext- und Struktur-Match vorübersetzte Absätze werden mit einem icn_cDesk_zustand_kontext-und-struktur-match_voruebersetzt-Icon dargestellt.

Struktur-Matches werden auch in den Reports ausgewiesen:

reports_mdr_struktur-match

Falls ein Struktur-Match gleichzeitig auch ein Kontext-Match ist, liegt ein so genannter „Kontext- und Struktur-Match“ vor. Hierbei handelt es sich also um einen 100%-Match, der nicht nur in den Strukturinformationen mit dem aktuellen Segment übereinstimmt, sondern darüber hinaus auch in Bezug auf die Kontextinformationen. Kontext- und Struktur-Matches werden – wie Struktur-Matches auch – gesondert in der crossView und in den Reports ausgewiesen.

Penalties

Zur Berücksichtigung der Strukturattribute bei Vorübersetzungen sowie im crossDesk steht ein Abzug (Penalty) zur Verfügung. Dieser Penalty wird abgezogen, wenn sich das Strukturattribut im aktuellen Segment von dem im crossTank-Treffer unterscheidet.

cDesk_search-center_strukturattribut-abzug

Standardmäßig ist der Abzug auf 0% voreingestellt. Der Abzug kann – wie die anderen Penalties auch – in den Penalty-Einstellungen der Projekteinstellungsvorlagen (Tools > Systemeinstellungen > Allgemein > Projekteinstellungsvorlagen > crossTank> Abzüge) angepasst werden.