MultiTerm importieren

Der crossTerm Import Wizard hilft Ihnen, Ihre vorhandenen Terminologiebestände im TXT- oder XML-Format aus MultiTerm zu importieren und den entsprechenden crossTerm-Feldern, wie z. B. Sprachen oder Fachgebieten zuzuordnen.

  1. Gehen Sie folgendermaßen vor:
  2. Öffnen Sie den crossTerm Manager und klicken Sie auf icn_wiz_cTerm-import-wizard.
  3. Klicken Sie nach Start des Wizards auf Weiter.
  4. Wählen Sie MultiTerm als Importformat aus.
    wiz_cTerm-import-wizard_p02_multiterm_formatauswahl
  5. Wählen Sie bei Bedarf und falls bereits vorhanden, eine Importvorlage aus.
    Attention

    Sie sollten eine Importvorlage nur verwenden, wenn es sich um einen neuerlichen Import der gleichen Daten wie bei der Erstellung der Importvorlage oder um einen Import anderer Daten mit den gleichen Eintragsstrukturen und Datenkategorien handelt.

    Attention

    Wenn in der Importvorlage Datenkategorien enthalten sind, die in der zu importierenden Datei nicht enthalten sind, werden diese Datenkategorien im Verlauf des Imports weder zum Mapping angeboten noch nach crossTerm importiert.

  6. Klicken Sie auf Weiter.
    wiz_cTerm-import-wizard_p03a_multiterm_dateiauswahl
  7. Wählen Sie die Datei aus, die Sie importieren möchten.
  8. Wählen Sie den Modus aus, mit dem Sie die Terminologie-Datei importieren möchten.
    Tipp

    Beim Modus ohne Benutzerinteraktion werden alle unklaren Terminologie-Einträge, bei denen eine Interaktion erforderlich wäre (z. B. beim Import von Homographen), in eine separate TBX-Datei geschrieben. Diese Terminologie-Einträge können zu einem späteren Zeitpunkt en bloc importiert werden.

  9. Falls Sie über eine Termbankdefinitionsdatei (XDT-Datei) verfügen, die die entsprechenden Strukturinformationen Ihrer MultiTerm-Daten enthält, fügen Sie diese unter Datei mit zusätzlichen Informationen hinzu.

    Es ist möglich, dass sich die Strukturinformationen in einer MultiTerm-Importdatei von den vorhergesehenen Strukturinformationen, wie sie in der dazugehörigen Termbankdefinitionsdatei (XDT-Datei) festgelegt sind, unterscheiden. So kann es z.B. sein, dass ein Picklistenwert in den Terminologiedaten enthalten sein, der gemäß der dazugehörigen XDT-Datei gar nicht vorgesehen ist.

  10. Wählen Sie aus, ob ausschließlich die Strukturinformationen der XDT-Datei verwendet werden sollen.

    Strukturinformationen aus der MultiTerm-Importdatei, die nicht mit der XDT-Datei übereinstimmen, werden in diesem Falle gelöscht.

  11. Aktivieren Sie die Option Log-Datei für Import erstellen und klicken Sie auf Weiter.
    Tipp

    Die Logdatei wird lokal im Log-Verzeichnis des jeweiligen Windows-Benutzers abgelegt. Sie kann aber auch am Ende des Wizards über den entsprechenden Button lokal abgespeichert werden.

    Die Logdatei enthält neben den gewählten Import-Einstellungen ausführliche Informationen zu den importierten Terminologie-Daten und zu deren Verarbeitung (z. B. Informationen zum erfolgten Import von Einträgen und Termen und – im Falle des Nicht-Imports – Erläuterungen, warum der Import nicht erfolgte).

  12. Wählen Sie für die zu importierenden Daten eine Codepage aus.

    Codepages sind für die (korrekte) Darstellung der Zeichen, vor allem der Sonderzeichen (Umlaute ä, ö, ü im Deutschen oder Akzente é und è im Französischen), zuständig. Besonders wichtig ist dies, wenn z. B. asiatische Schriftzeichen dargestellt werden sollen. Im unteren Bereich des Dialogfensters werden Inhalte der zu importierenden Datei gemäß der gewählten Codepage dargestellt.

  13. Klicken Sie auf Weiter.
  14. Wenn die zu importierende Datei Indexe enthält, wählen Sie diese bei Bedarf aus.
    Tipp

    Indexe sind in MultiTerm für gewöhnlich einer speziellen Subsprache zugeordnet (z. B. Deutsch (Österreich)).

  15. Klicken Sie auf Weiter.
  16. Wählen Sie die Instanz aus, in die die Terminologie importiert werden soll und klicken Sie auf Weiter.

    Wenn die Einträge Abbildungen enthalten, werden diese in einem separaten Ordner abgespeichert. Diesen Ordner müssen Sie nun angeben.

  17. Wählen Sie den Ordner für die Abbildungen aus.
  18. Klicken Sie auf Weiter.

    Nun erfolgt das so genannte Mapping der Sprachen: Dabei werden die Sprachen und Subsprachen der Terme aus der Importdatei denen in Across zugeordnet.

  19. Prüfen Sie die angegebenen Sprachen und Subsprachen und ändern sie, falls nötig.
    Attention

    Sprachen aus der Importdatei, die keiner Across-Sprache zugeordnet wurden, werden nicht importiert.

  20. Klicken Sie auf Weiter.

    Nun erfolgt das Mapping der Datenkategorien (Zuordnung der Datenkategorien der Importdatei zu den Across-Datenkategorien).

  21. Ordnen Sie die Datenkategorien wie gewünscht zu.
    Attention

    Datenkategorien, die keiner Across-Datenkategorie zugeordnet wurden, werden nicht importiert.

  22. Wenn Attribute oder Werte fehlen, wählen Sie eine der folgenden Möglichkeiten:
    • Klicken Sie auf Neue Felder/Werte automatisch erstellen, um alles nicht vorhandene automatisch anlegen zu lassen oder
    • klicken Sie crossTerm-Einstellungen und legen Sie die gewünschten Werte manuell an.
    Attention

    Automatisch angelegte Werte werden in den jeweiligen Bereichen der crossTerm-Einstellungen als Datenkategorien angelegt, aber nicht automatisch zu den crossTerm-Vorlagen hinzugefügt. Das bedeutet, dass bei der Anlage neuer Einträge wie auch bei der Bearbeitung bestehender Einträge diese Datenkategorien nicht bearbeitet werden können, da nur Datenkategorien bearbeitet werden können, die auch in den Vorlagen hinterlegt sind.

    Um eine Bearbeitung dieser Datenkategorien zu ermöglichen, müssen Sie daher die gewünschten Attribute nach dem erfolgten Terminologie-Import zu den entsprechenden Vorlagen hinzufügen.

  23. Klicken Sie auf Weiter.
  24. Wenn bei der vorherigen Zuordnung Picklisten mit vorgegebenen Werten enthalten sind, ordnen Sie diese nun entsprechend zu.
  25. Klicken Sie auf Weiter.
  26. Wählen Sie aus, ob während des Imports Einträge bzw. Terme, die aus verschiedenen Gründen nicht importiert werden können, in eine Ausschlussdatei geschrieben werden sollen.
  27. Klicken Sie auf Weiter.
    wiz_cTerm-import-wizard_p12_multiterm_weitere-attribute
  28. Fügen Sie bei Bedarf weitere Attribute zu der zu importierenden Terminologie hinzu.
    Attention

    Diese Attribute finden dann Anwendung, wenn im Mapping zuvor die betreffenden Attribute noch nicht zugewiesen wurden.

  29. Aktivieren Sie bei Bedarf die Option Manuelle Korrektur für bestehende Terme.

    Dies bewirkt, dass Sie bei doppelten Termen gefragt werden, ob Sie die Informationen aus den beiden Termen zusammenführen möchten. Haben Sie diese Option aktiviert, können Sie zusätzlich festlegen, dass die manuelle Korrektur lediglich dann erfolgen soll, wenn beide Terme der gleichen Relation oder dem gleichen Fachgebiet zugeordnet sind.

    Tipp

    Die Option steht zur Verfügung, wenn die Importdatei keine GUIDs enthält.

  30. Legen Sie bei Bedarf fest, dass die importierten Terme den Status Freigegeben erhalten sollen.
  31. Speichern Sie Ihre Einstellungen bei Bedarf in einer Importvorlage (Importvorlage speichern).
  32. Klicken Sie auf Importieren, um den Import zu starten.

    Der Importvorgang wird gestartet.

    Wenn Sie Manuelle Korrektur für bestehende Einträge aktiviert haben und falls ein zu importierender Term bereits in crossTerm existiert, wird ein entsprechendes Dialogfenster eingeblendet.

    cTeM_bereits-existierender-eintrag
  33. Legen Sie fest, wie mit dem zu importierenden Term verfahren werden soll.
  34. Bestätigen Sie mit OK.
  35. Klicken Sie auf Abschluss, um den Import abzuschließen.
  36. Die in der Importdatei enthaltene Terminologie ist nun in crossTerm importiert und steht Ihnen für Ihre Arbeit zur Verfügung.