crossGrid: Erweiterte Einstellungen für den Trusted Server - Registerkarte Datennutzung

In der Registerkarte Datennutzung können Sie festlegen, welche Informationen auf Seiten des jeweiligen Trusted Server zur Verfügung stehen.

Durch Aktivierung der entsprechenden Kontrollkästchen können Sie wählen, ob Projektnamen sowie Relationen, Fachgebiete und benutzerdefinierte Systemattribute an den Trusted Server übermittelt werden sollen. Auf diese Weise können die entsprechenden Informationen auf Seiten des Trusted Server gesehen bzw. nicht gesehen werden. Möchten Sie also z. B. verhindern, dass auf Seiten des Trusted Server die Namen der Relation, die dem entsprechenden Projekt zugeordnet sind, sichtbar sind, sollten Sie die entsprechende Option deaktivieren.

Bitte beachten Sie, dass benutzerdefinierte Attribute bei aktivierter Option an den Master Server übertragen werden und z. B. im crossTank Manager sichtbar sind, aber aktuell nicht im crossDesk angezeigt werden.

Die crossTank- und crossTerm-Einträge, die an den Trusted Server zur Bearbeitung der zugewiesenen Aufgaben übertragen werden, stehen auf Seiten des Trusted Server solange zur Verfügung, bis die letzte an den Trusted Server zugewiesene Aufgabe abgeschlossen und an den Master Server rückübermittelt wurde. Erst im Anschluss an die Übertragung der letzten Aufgaben an den Master Server werden die Einträge vom Trusted Server gelöscht.

Bitte beachten Sie, dass durch Änderungen der Datennutzungseinstellungen die bisher erstellten und noch nicht abgeschlossenen crossGrid-Pakete neu gepackt werden müssen.