Alignment bestehender Übersetzungen

Um auch Übersetzungen, die nicht mit Across erstellt worden sind, nach Across zu überführen und nutzen zu können, steht die Funktion des so genannten Alignments zur Verfügung. Hierbei werden Dokumenten-Paare, die jeweils aus dem Quelldokument und der dazugehörigen Übersetzung bestehen, in Across eingelesen. Across analysiert dabei jeweils das Quell- und Zieldokument und ordnet die sich entsprechenden Segmente im Quell- und Zieldokument einander zu. Nach Abschluss des Alignments werden die zugeordneten Segmente als Übersetzungseinheiten nach crossTank importiert und können fortan – z. B. für Vorübersetzungen – genutzt werden.

Für die Durchführung von Alignments steht Ihnen der Alignment Wizard zur Verfügung.

Nachdem Across das Quell- und Zieldokument analysiert und die Verbindungen zwischen den einzelnen Segmenten hergestellt hat, empfehlen wir, diese Verbindungen in jedem Falle auf ihre Richtigkeit hin zu prüfen.

Sollte das Alignment zweier Word-Dokumente in Across einmal zu keinen zufriedenstellenden Ergebnissen führen, kann dies an der unterschiedlichen Formatierung bzw. Dokumentstruktur der beiden Dokumente liegen. Öffnen Sie in diesem Fall die beiden Dokumente in Word nebeneinander (z. B. über den Menüeintrag Fenster > Nebeneinander mit <Dokumentname> vergleichen bzw. Ansicht > Nebeneinander anzeigen) und blenden Sie bei jedem Dokument die Dokumentstruktur bzw. den Navigationsbereich ein (über Ansicht > Dokumentstruktur bzw. Navigationsbereich). Sollten Unterschiede in den Dokumentstrukturen der beiden Dokumente vorhanden sein, empfiehlt es sich, diese zu korrigieren, z. B. durch erneutes Zuweisen der gewählten Formatvorlage. Anschließend können Sie nochmals ein Alignment der beiden Dokumente durchführen. Die Ergebnisse dieses Alignments sollten im Vergleich zu vorher deutlich besser ausfallen.

Voraussetzung

Um ein Alignment durchführen zu können, müssen die Dokumente, die den Quell- und Zieltext enthalten, grundsätzlich in elektronischer Form vorliegen und zudem in einem Format, das von Across unterstützt wird.

Bitte beachten Sie, dass das Alignment von XLIFF-Dokumenten zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich ist.

Alignment-Algorithmen

Across verwendet für die Zuordnung der sich entsprechenden Segmente im Quell- und Zieldokument einen Algorithmus, den Sie im Alignment Wizard wählen können.

  • Die folgenden Algorithmen stehen zur Auswahl:
  • Strukturvergleich: ist der schnellste Algorithmus, berücksichtigt allerdings nur die Struktur der Dokumente (z. B. die Anzahl der Absätze in Quell- und Zieldokument).
  • Struktur- und Inhaltsvergleich: bezieht neben der Struktur des Textes auch den Textinhalt (Zahlen, Abkürzungen, Formatierungen etc.) mit in den Vergleich ein. Er ist daher intelligenter als der Strukturvergleich und führt in der Regel zu besseren Ergebnissen, ist dafür aber auch etwas langsamer.
  • ID-Vergleich: berücksichtigt bei der Analyse IDs, die nur in bestimmten Dokumentenformaten enthalten sind (z. B. in Ressource-Dateien). Dieser Algorithmus bietet sich bei Textpaaren mit identischen IDs an.