crossTerm-Fenster im crossDesk

Enthält der Absatz, in dem Sie sich aktuell im crossDesk befinden, Wörter, die in crossTerm als Terme hinterlegt sind, werden die gefundenen quellsprachlichen Terme inklusive ihrer zielsprachlichen Entsprechungen zum einen im crossTerm-Fenster aufgelistet. Zum anderen werden die betreffenden Terme in der Context View durch eine rote Überstreichung (icn_cDesk_source-view_term-hervorhebung) hervorgehoben.

Tipp

Wenn eine exakte Übereinstimmung zwischen dem Term im Quell- oder Zieltext und in crossTerm vorliegt, werden keine Varianten des Terms angezeigt, sondern nur der betroffene Term selbst. Das bedeutet z. B., dass die Pluralform eines Terms nicht angezeigt wird, wenn der Term im Quell- oder Zieltext im Singular vorkommt.

cDesk_cTerm

Nicht freigegebene zielsprachliche Terme werden standardmäßig in grauer Schrift, freigegebene zielsprachliche Terme werden hingegen in blauer Schrift dargestellt.

Über Tooltips können zusätzliche Informationen eingeblendet werden. Sie können festlegen, welche Informationen in Tooltips eingeblendet werden. Die Festlegung der angezeigten Informationen erfolgt in einem eigenen Bereich der crossTerm-Einstellungen.

cDesk_cTerm_suche_indexwert_tooltip

In den Systemeinstellungen unter Tools > Systemeinstellungen > Allgemein > Projekteinstellungsvorlagen > crossTerm können Sie wählen, dass bei der crossTerm-Suche im crossDesk Stoppwörter nicht berücksichtigt und somit auch nicht als Treffer angezeigt werden.

Hintergrund: Es kann vereinzelt vorkommen, dass bestimmte Wörter einerseits als Terme, andererseits aber auch als Stoppwörter definiert werden: So kann z. B. das englische Wort „Be“ bzw. „be“ das Verb und gleichzeitig das chemische Element für Beryllium sein. In der Bedeutung des Verbs wäre es als Stoppwort definiert, in der Bedeutung des chemischen Elements hingegen als Fachterminus bzw. als crossTerm-Eintrag. Ist im Ausgangssatz das Wort „Be“ enthalten, können Sie durch die Option also wählen, ob „Be“ als Treffer im crossTerm-Fenster angezeigt wird oder nicht.

Darüber hinaus gibt es Wörter, die zu ungewollten Suchtreffern im crossTerm-Fenster führen können und die gleichzeitig in einer bestimmten Sprache häufig vorkommen. Dies kann z. B. bei dem deutschen Wort "sich" der Fall sein, das durch das Stemming u. U. als Wortform von "sicher" erkannt wird. Durch Aktivierung der Option gewährleisten Sie, dass diese Wörter nicht als Treffer im crossTerm-Fenster angezeigt werden. Hierzu müssen Sie die entsprechenden Wörter zunächst als Stoppwörter für die jeweilige Sprache definieren.

Terminologie übernehmen

  • Es gibt mehrere Möglichkeiten, gefundene Terme in die Übersetzung einzufügen:
  • Cursor an die Stelle setzen, an der Sie den Term einfügen möchten, und anschließend einen Doppelklick auf den gewünschten Term machen.
  • Über das Icon icn_cDesk_search-center_cTerm_match-term-anwenden im crossTerm-Fenster.
  • Über Tastenkombinationen.

Manuelle Suche

Across sucht standardmäßig nach Termen in crossTerm, die im aktuellen Segment bzw. Absatz vorkommen. Neben dieser automatischen Suche besteht auch die Möglichkeit, manuell nach Termen in crossTerm zu suchen, und zwar unabhängig davon, ob diese im aktuellen Segment bzw. Absatz vorkommen. Geben Sie hierzu den gesuchten Term in das entsprechende Eingabefeld ein und führen Sie die Suche über das Icon icn_cDesk_cTerm_suche aus.

Neben dieser manuellen Suche nach Termen besteht auch die Möglichkeit nach Indexwerten zu suchen. Wählen Sie hierzu über den rechten Bereich des Icons icn_cDesk_cTerm_suche den Index aus, in dem Sie einen Wert suchen möchten.

Anschließend können Sie den gesuchten Indexwert in das entsprechende Feld eingeben und die Suche durch einen Klick auf das Icon icn_cDesk_search-center_suche starten.

Für die manuelle Suche nach Termen und Indexwerten können Sie auch den Asterisk * verwenden, der für eine beliebige Zeichenfolge steht.