Automatisierte Prozesse beim Übersetzen von SAP-ERP-Stammdaten

SAP Consulting Deutschland und Across Systems realisieren durchgängige Lösung für das Erstellen mehrsprachiger Stammdaten aus SAP ERP

KARLSBAD – 7. April 2009. Ab sofort steht SAP-Anwendern eine durchgängige Lösung für die Übersetzung ihrer in SAP ERP erstellten Stammdaten zur Verfügung. Zusammen mit Across Systems hat die Abteilung Process Integration E-Commerce der SAP Consulting Deutschland eine Beratungslösung zur Anbindung des ERP-Systems an den Across Language Server geschaffen. Der Übersetzungsprozess von Stammdaten und Produktinformationen erfolgt dadurch voll automatisiert: von der Anlage des Übersetzungsprojektes in SAP ERP über die Weiterleitung der Texte und Metadaten an den Across Language Server und der Auslösung eines Übersetzungsauftrages bis zum abschließenden Einstellen der fertigen Übersetzungen ins SAP-System.

Mit diesem neuen Angebot adressieren die beiden Anbieter international agierende Unternehmen, die ihre Produkt-Stammdaten, welche in Kataloge und Datenblätter, aber auch Preislisten oder Auftragsbestätigungen eingehen, in zahlreiche Sprachen lokalisieren müssen.

Der Across Language Server ist die zentrale Plattform für alle Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen. Die integrierte Lösung beinhaltet ein Translation Memory, ein Terminologiesystem und einen universellen Übersetzungseditor. Auch leistungsfähige Werkzeuge für die Steuerung und Abwicklung von Übersetzungsprojekten und für die nahtlose Zusammenarbeit von internen und externen Mitarbeitern, Übersetzern und Korrektoren stehen als Standardfunktion zur Verfügung.

Optimierte Übersetzungsprozesse
Die Beratungslösung der SAP Consulting Deutschland ermöglicht eine automatisierte, transparente und durchgängige Abwicklung von Übersetzungsprojekten. Bereits beim Erstellen der Nutzdaten in SAP ERP, von Materialstammdaten, Textbausteinen, Produktkatalogen bis hin zu weiteren Textobjekten, kann direkt im System festgelegt werden, in welche Sprachen der Eintrag zu übersetzen ist. Der Übersetzungsworkflow wird dann im ERP-System initiiert. Die Inhalte und Projektparameter werden direkt an den Across Language Server übergeben, wo ein entsprechendes Projekt angelegt wird. Dabei kann es sich um einen unternehmensinternen oder auch einen externen Across Language Server handeln, der beispielsweise bei einer Auslandsniederlassung oder einem Sprachdienstleister im Einsatz ist.

Nachdem alle übersetzungsrelevanten Prozessschritte (Zuweisung an einzelne Übersetzer, Abgleich mit dem Translation Memory, Übersetzung als solche, Qualitätssicherung und Freigabe etc.) abgearbeitet sind, gibt der Across Language Server die zielsprachlichen Inhalte direkt an SAP ERP zurück. Hier können sie nun für die Publikation mehrsprachiger Kataloge, Flyer, Labels und weiterer Produktinformationen genutzt werden.

Gleichzeitig speichert der Across Language Server als lernendes System im Zuge einer Übersetzung alle neu auftretenden Formulierungen. Diese stehen automatisch für die Wiederverwendung in künftigen Übersetzungen zur Verfügung.

Autorenunterstützung beim Schreiben
Eine weitere Schnittstellen-Variante ermöglicht es, bereits den Ausgangstext übersetzungsgerecht zu erstellen. Dafür kann der Autor direkt aus dem Editor der SAP ERP Anwendung auf die Einträge im Translation Memory und im Terminologie-System des Across Language Servers zugreifen und diese in den Text übernehmen. Diese Arbeitsweise sorgt zum einen für mehr Konsistenz bei den Produktinformationen und Stammdaten, zum anderen lassen sich durch eine höhere Wiederholungsquote die Übersetzungskosten deutlich verringern.

 

Pressemeldung als PDF herunterladen

METALINKS


Across Systems GmbH+49 7248 925 425international@across.netAcross Systems France+33 1 44 01 58 10france@across.net
Across Systems Inc.+1 877 922 7677americas@across.net