Autorenunterstützung

Schon im Quelltext die Weichen für konsistente Übersetzungen stellen

crossAuthor

Die Autorenunterstützung wird direkt in den jeweiligen Editor eingebunden und nutzt den Übersetzungsspeicher in Across als Authoring Memory. Sie sehen beim Schreiben also sofort, ob eine bestimmte Formulierung eventuell bereits in mehreren Sprachen vorliegt und daher bevorzugt wiederverwendet werden sollte. Die Terminologiekomponente liefert gleichzeitig Verwendungshinweise zu Fachbegriffen. Durch das Vermeiden einer unerwünschten Variantenvielfalt wird die Konsistenz und Verständlichkeit des Textes erhöht, während sich die Übersetzungskosten verringern.

Authoring Memory

Das Translation Memory kann auch als Authoring Memory eingesetzt werden. Hierbei zeigt es Ihnen bei der Texterstellung alle ähnlichen, in der Vergangenheit geschriebenen und frei gegebenen Textsegmente an. Dazu erhalten Sie wichtige Informationen zu jeder Formulierung. Gibt es für eine Variante z. B. bereits Übersetzungen in verschiedenen Zielsprachen? Auf dieser Basis entscheiden Sie selbst, ob und wie Sie Ihren Text bearbeiten. Ist die vorgeschlagene Formulierung passend, können Sie diese mit einem Klick direkt in den Text übernehmen.

Terminologiekomponente

Die Terminologiekomponente liefert Ihnen Definitionen und Verwendungshinweise zu Fachbegriffen sowie die jeweiligen Vorzugsbenennungen, Synonyme und Negativterme. Dadurch heißt der Sportschuh nicht plötzlich Turnschuh. Die Vermeidung einer unerwünschten Variantenvielfalt erhöht die Konsistenz und Verständlichkeit des Textes und reduziert die Übersetzungskosten. Die Möglichkeit der Term-Extraktion unterstützt Sie bei der Erweiterung Ihrer Terminologie.

crossAuthor Linguistic

Neben der Satzwiederverwendung und der Terminologieprüfung beinhaltet  crossAuthor Linguistic zusätzlich eine regelbasierte linguistische Komponente. Diese prüft sowohl Rechtschreibung und Grammatik als auch den Stil des Textes. So kann z. B. die maximale Satzlänge vorgeschrieben werden oder die konsequente Verwendung von Aktiv-Konstruktionen.

+ Linguistische Prüfung

Ergänzend zum Abgleich mit dem Authoring Memory und der Terminologiekomponente erfolgt die linguistische Prüfung Ihres Textes. Die regelbasierte linguistische Komponente prüft neben Rechtschreibung und Grammatik vor allem auch den Stil. So kann beispielsweise die maximale Satzlänge vorgeschrieben werden, die einheitliche direkte oder indirekte Ansprache des Lesers oder die konsequente Verwendung von Aktiv-Konstruktionen.